Die 3 goldenen Regeln für Social Media Erfolg als Finanzdienstleister

Woran es liegt, dass die meisten Finanzdienstleister so erfolglos beim Thema Social Media sind? Social Media ist zwar extrem wichtig, aber die wenigsten machen es richtig! In diesem Beitrag beziehe ich mich insbesondere auf die beiden größten Plattformen Facebook und Instagram.

Im Bereich Social Media gibt es für Finanzdienstleister 3 goldene Regeln, die über Misserfolg und Erfolg bestimmen.

Goldene Regel 1: Je mehr Energie du gibst, desto mehr kommt Zurück

Je mehr Energie Du in deinen Content steckst, desto mehr bekommst Du zurück!

Die meisten Finanzdienstleister haben diesen Grundsatz nie wirklich verstanden und arbeiten nach dem “Minimax” Prinzip: Minimaler Aufwand soll für maximalen Ertrag sorgen…

So werden dann irgendwelche, von der Muttergesellschaft vorgefertigten, Posts hochgeladen, mit der Erwartungshaltung damit viele neue Kunden zu gewinnen.

Das funktioniert in der Praxis nicht!

Da hilft auch Durchhalten nichts – es wird am Ende nichts dabei rauskommen.

Deshalb ist es so wichtig, dass gerade im Bereich Social Media kein 08/15 Content produziert wird, sondern dass echter Mehrwert vermittelt wird. In meinen kostenlosen Beratungen für Finanzdienstleister erkläre ich immer wieder, was Finanzdienstleister im Bereich Social Media beachten müssen um erfolgreich zu werden. Wenn auch du ein kostenloses Beratungsgespräch mit mir führen möchtest, dann geh auf www.neukunden-revolution.de/termin, buch dir dort einen Termin und wir entwickeln gemeinsam eine Social Media Strategie, die für dein Business passt!

Bei jeder Strategie muss ein echter Mehrwert vermittelt werden. Die geposteten Beiträge müssen also relevant für deine Zielgruppe sein und dafür brauchst du natürlich im Umkehrschluss erstmal eine vernünftige Positionierung! Du musst ein Experte auf deinem Gebiet sein und wissen, wovon du redest.

Tipp: Erstelle Dir bevor du Posts veröffentlichst, einen Kunden-Avatar. Ein Kunden-Avatar ist eine genaue Beschreibung deines idealen Kunden. An dessen Interessen kannst du dann deine Beiträge ausrichten. Auf dieser Seite kannst Du online einen Kunden-Avatar erstellen: http://personapp.io/ 

Goldene Regel 2: Spiele nach den Facebook-Spielregeln

Die zweite goldene Regel, die du unbedingt verstehen musst: Die Facebook Spielregeln.

Diese haben sich in den letzten Jahren extrem geändert. Vor 5 Jahren war es noch möglich, dass mit einem Post wahnsinnig viele Leute erreicht werden, alleine dadurch, dass ein paar Leute auf “gefällt mir” gedrückt haben. Mittlerweile hat Facebook seine Regeln dahingehend geändert, dass jetzt nur noch relevanter Content ausgespielt wird.

Wenn deine Beiträge keinen echten Mehrwert für deine Zielgruppe bieten und sie deswegen nicht gerne angeschaut werden, dann merkt Facebook das sofort und zeigt deine Beiträge deutlich weniger Personen! Übrigens auch dann wenn Du bereits mehrere hundert „gefällt mir“ Angaben auf Deiner Fan-Page hast. Das führt dann auf Dauer dazu, dass du extrem frustriert bist, denn du wirst keine Ergebnisse erzielen!

Doch wie geht es anders?

Hier ein kleines Praxis-Beispiel: Beim Thema Social Media kommt es gerade bei Finanzdienstleistern sehr gut an, die Kunden in Posts einzubinden.

Mach zum Beispiel Fotos mit deinen Kunden, oder interviewe sie. Die Kunden können das wiederum auf ihrer Seiten teilen. Dieses Vorgehen hat 2 Vorteile:

  1. Du erhöhst das Vertrauen gegenüber potentiellen Interessenten
  2. Die Bekannten deines Kunden sehen den Post und Du erhältst eine höhere Reichweite!

Das sind ganz einfache Strategien, die aus meiner Erfahrung gut funktionieren, weil sie direkt etwas mit der Zielgruppe zu tun haben und sehr individuell sind.

Goldene Regel 3: Dranbleiben lohnt sich!

Die dritte goldene Regel ist eine ganz essenzielle! Durchhaltevermögen. Sie ist ähnlich wie beim Sport! Am Anfang des Jahres setzten sich viele Menschen ein Ziel: Abnehmen! In dieser Zeit quellen die Fitness Studios förmlich über! Und die Fitness Studios bleiben auch erst einmal voll. Solange bis nach den ersten 2-3 Monaten die Erfolge ausbleiben. Und dann? Dann fallen die gleichen Menschen, die sich Anfang des Jahres noch geschworen haben abzunehmen wieder zurück in alte Muster und hören auf mit dem Sport – “bringt ja eh nichts”! Die Wahrheit ist: Sichtbare Veränderung beginnt meistens erst nach 3 Monaten. Übertragen auf Social Media haben wir das gleiche Bild – nachdem die ersten Erfolge ausbleiben, lassen Sie Social Media ganz bleiben. Und genau das ist der Fehler. Social Media ist gerade im Content Marketing Bereich keine Quick-Win Strategie sondern ein Marathon! Tun Sie sich selbst den Gefallen und hören Sie nicht schon nach Kilometer 10 auf!

Fazit: Bleibe mit deinen Social Media Kanälen kreativ und mach keine 08/15 Posts! Erstelle kreativen, hochwertigen Content, der auf Deine Zielgruppe zugeschnitten ist. Spiele nach den Spielregeln die Facebook vorgibt und zeige Konstanz in deinen Beiträgen. Fange mit 2-3 Posts in der Woche an und steigere die Anzahl nach und nach auf bis zu 2 Posts am Tag. Wenn Du diese 3 goldenen Regeln einhältst, dann kann es auch was mit Deinem Social-Media Erfolg werden!

In diesem Sinne, maximalen Neukunden-Erfolg

Dein Dieter Kiwus

Kommentar hinterlassen