Was ist Empfehlungsmarketing?

Empfehlungsmarketing ist eine Strategie, die darauf basiert, einen zufriedenen Kunden als Befürworter einer Marke auf dem Markt auftreten zu lassen, wodurch ein neuer Zyklus entsteht. Beispiele für Empfehlungsmarketing sind Techniken wie das Bezahlen mit einem Tweet, bei denen der Läufer eine Vergütung erhält, oder spontane Empfehlungsaktivitäten von Kunden, z. B. wenn Videos viral werden.

Empfehlungsmarketing ist für die Neukundengewinnung (Neukundenakquise) sehr wichtig. Bei Dieter Kiwus sind Sie an der richtigen Adresse. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Empfehlungsmarketing und worauf Sie bei der Neukundengewinnung genau achten müssen.

Dieter Kiwus bietet seinen Kunden effektives und innovatives Empfehlungsmarketing und garantiert Ihnen eine gute Kundenakquise. Im Folgenden wird näher erläutert, was gutes Empfehlungsmarketing ausmacht und worauf es bei der Neukundenakquise im 21. Jahrhundert ankommt.

Was zeichnet Empfehlungsmarketing aus?

Kein einzelnes Produkt oder keine einzelne Dienstleistung eines Unternehmens erregt die Aufmerksamkeit jedes Verbrauchers auf einem Markt. Unternehmen müssen Pläne für das Empfehlungsmarketing aufstellen, um nicht nur über ihre Zielmärkte zu entscheiden, sondern diese auch auf eine Weise zu vermarkten, die mit ihnen übereinstimmt.

Übermäßiges Marketing verschwendet Zeit und Geld eines Unternehmens, indem es sich auf eine Kundengruppe konzentriert, die kein Interesse an seinem Produkt oder seiner Dienstleistung hat. Ein fokussierter Marketingplan für das Empfehlungsmarketing sind für den Erfolg eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung.

Marketingplan definieren

Damit Unternehmen wachsen können, müssen sie gut darin sein, Marketingpläne zu erstellen und zu vermarkten. Die Marketingpläne zielen darauf ab, drei allgemeine Fragen zu beantworten: Wer sind die Kunden des Unternehmens? Wie plant das Unternehmen, diese Kunden zu erreichen und zu gewinnen?

Und wie beabsichtigt das Unternehmen, Kunden für weitere Produkte oder Dienstleistungen zu gewinnen (Neukundengewinnung)? Jedes Beispiel eines guten Marketingplans wird wahrscheinlich ständig überarbeitet und verbessert. Jeder Marketingplan beim Empfehlungsmarketing sollte konkrete, messbare Ziele enthalten, die genaue Überprüfungen und eine verbesserte Rechenschaftspflicht ermöglichen.

Elemente eines Marketingplans

Einer der ersten Schritte beim Empfehlungsmarketing besteht darin, die sieben Elemente eines Marketing-Mix und einer Marketingplanstruktur zu untersuchen. Dies sind Produkt, Preis, Ort, Werbung, Personen, Prozesse und physische Beweise. Das Verständnis dieser Elemente erleichtert die Abgabe von Empfehlungen zu einer Marketingplanstruktur.

  • Produkt: Eine großartige Marketingkampagne verleitet Kunden dazu, zunächst ein Produkt auszuprobieren. Es ist jedoch die Qualität des Produkts und die Übereinstimmung mit den Kundenerwartungen, die treue Kunden schafft. Das Produkt kann materiell oder immateriell sein (im Falle von Dienstleistungen), aber in jedem Fall muss ein Unternehmen sicherstellen, dass es marktgerecht ist. So wird eine gute Kundenakquise gewährleistet. Die Produkte haben Lebenszyklen – Wachstumsphase, Reifephase und Phase des Umsatzrückgangs – und die Vermarkter sind dafür verantwortlich, ein Produkt so zu vermarkten, dass die Nachfrage in Zeiten sinkender Umsätze hoch bleibt.
  • Preis: Die Kosten eines Artikels gehen über seinen Geldpreis hinaus, da sie die Wahrnehmung eines Produkts durch den Verbraucher beeinflussen können. Es geht nicht so sehr darum, das billigste Produkt zur Verfügung zu haben, sondern vielmehr um den wahrgenommenen Wert, der für den jeweiligen Preis erzielt wird. Das Finden des optimalen Preises für Ihre Produkte oder Dienstleistungen wirkt sich auf Umsatz und Gewinn des Unternehmens aus und ist in der Regel auch ein wesentlicher Bestandteil des Marketingplans beim Empfehlungsmarketing. Die drei wichtigsten Preisstrategien: Neutral, Marktdurchdringung und Marktskimming.
  • Ort: Es spielt keine Rolle, wie gut ein Produkt ist, wenn ein Unternehmen es nicht zu seinen Kunden bringen kann. Mit einem guten Verständnis beim Empfehlungsmarketing der Zielkunden kann das Unternehmen die besten Strategien entwickeln, um die Produkte auf diesen Zielmarkt zu bringen. Beispielsweise unterscheiden sich Marketingpläne im Empfehlungsmarketing für E-Commerce-Geschäfte von denen für stationäre Geschäfte. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich bei der Neukundengewinnung an die richtige Strategie halten.
  • Werbung: Der Hauptzweck des Empfehlungsmarketings besteht darin, dass Unternehmen ihre Produkte, Dienstleistungen und Marken beim Verbraucher bewerben. Ein Marketingplan ohne Werbung ist mit Sicherheit gescheitert. Alle Aspekte des Marketingplans für Werbezwecke wirken zusammen, um die Botschaft eines Unternehmens an das beabsichtigte Publikum zu übermitteln.
  • Mitarbeiter: Der Mitarbeiter-Aspekt des Marketing-Mix umfasst sowohl Kunden als auch Mitarbeiter eines Unternehmens. Die Berücksichtigung von Personen bei der Entwicklung von Marketingplänen ist besonders wichtig, wenn das Unternehmen eine Dienstleistung erbringt, da die Mitarbeiter die Dienstleistung für die Kunden erbringen. Neben den Mitarbeitern, die persönlich mit Kunden interagieren, sind die Mitarbeiter für Aufgaben wie Texten und Entwerfen verantwortlich, die in Marketingplänen eine wichtige Rolle spielen.
  • Prozesse: Ein Großteil der Ausführungsfähigkeit eines Unternehmens hängt mit der Effizienz seiner Prozesse und Systeme zusammen. Zu diesen Prozessen gehört, wie die Produkte über das Vertriebssystem, den Zahlungsprozess und andere Systeme bezogen werden, um die Kosten eines Unternehmens zu minimieren und seine Gewinne zu maximieren.

Eine effektive Werbemischung

Bei der Erstellung eines Marketingmix und einer Marketingplanstruktur ist die Entscheidung über die Rolle von Werbeaktionen von entscheidender Bedeutung. Werbeaktionen werden von Unternehmen verwendet werden, um Zielgruppen zu informieren und zu überzeugen. Die vier Bestandteile eines Werbemixes sind Werbung, Verkaufsförderung, Öffentlichkeitsarbeit und Direktmarketing.

  • Werbung: Ein kritischer Faktor, der dazu beiträgt, wie gut Verbraucher ein Unternehmen und seine Marke wahrnehmen, ist die Wirksamkeit der Werbung. Werbung ermöglicht einem Unternehmen eine weitreichende Kommunikation mit bestehenden und potenziellen Kunden. Ein gutes Branding und eine gute Werbebotschaft können Wunder für den Umsatz eines Unternehmens bewirken, während eine fehlgeschlagene Werbekampagne zum Misserfolg eines Produkts führen kann.
  • Verkaufsförderung: Eine der am häufigsten verwendeten Arten der Verkaufsförderung ist die Verkaufsförderung. Verkaufsförderungsmaßnahmen steigern den Umsatz und den Cashflow eines Unternehmens. Sie können verwendet werden, um die Aufmerksamkeit auf ein neues Produkt zu lenken, das auf den Markt kommt, oder um die Nachfrage nach Produkten zu steigern. Beispielsweise kann ein Unternehmen Verbrauchern Coupons oder kostenlose Testversionen anbieten, um ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung auszuprobieren.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Die Öffentlichkeitsarbeit im Empfehlungsmarketing zielt darauf ab, die Produkte, Dienstleistungen und die Marke eines Unternehmens durch die Verbreitung von Informationen durch Dritte und die breite Öffentlichkeit zu fördern. Unternehmen sollten die Möglichkeit haben, sich mit Medienorganisationen und -plattformen zu verbinden, um sowohl mit großen als auch mit Nischenzielgruppen zu kommunizieren. Der Hauptvorteil von PR ist, dass sie im Gegensatz zu Werbung in der Regel kostenlos ist. Da Medien Inhalte benötigen, profitieren sie auch von der Beziehung. Große Unternehmen zahlen häufig für PR-Bemühungen, aber Marketingempfehlungen für kleine Unternehmen beinhalten in der Regel keine PR-Zahlungen.
  • Direktmarketing: Direktmarketing wird manchmal auch als Direktvertrieb bezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, das direkt mit Verbrauchern kommuniziert, anstatt über Dritte wie Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Ein Unternehmen kann den direkten Markt durch Kaltanruf und E-Mail, persönliche Präsentationen, herkömmliche Post und andere direkte Mittel verfolgen. Durch die Präsenz von Social Media ist Direktmarketing zu einer einfacheren und kostengünstigeren Aufgabe als früher geworden, da Unternehmen mit minimalem Aufwand ein großes Publikum erreichen können.

Analyse und Überprüfung von Marketingplänen

Bei der Entwicklung von Empfehlungen sollte ein Unternehmen zunächst intern nach Marketingstärken und -einschränkungen suchen. Auf diese Weise erhält ein Unternehmen einen Überblick darüber, was getan werden muss, um die Marketingherausforderungen zu bewältigen, und was sie bei der Neukundengewinnung berücksichtigen müssen.

Marketingpläne sind dynamische Pläne mit der Absicht, sie regelmäßig anzupassen und zu aktualisieren. Empfehlungen für Marketingstrategien sind nicht einheitlich und ihr Nutzen hängt weitgehend davon ab, wann sie umgesetzt werden.