Was dir 1 Termin mehr pro Woche als Finanzdienstleister bringt!

Heute geht es um den Erstkontakt mit Kunden, also wie kannst du den ersten Eindruck, den du auf Menschen machst verbessern?
Für den ersten Eindruck gibt es schließlich nur eine Chance! und viele Finanzdienstleister legen da leider nicht genug wert darauf!

Fangen wir mit dem Ersteindruck am Telefon an, denn das ist oft der erste Kontaktort mit deinen Kunden.
Wenn dich ein potenzieller Kunde anruft, solltest du dir angewöhnen, dich richtig zu melden! Du weißt ja nie, wer dran ist und ich bekomme immer wieder mit, dass sich Finanzdienstleister einfach nur mit “Hallo?” melden! Für einen Finanzdienstleister im Expertenbereich ist das ein absolutes No-Go! “Mein Name ist Dieter Kiwus, was kann ich für Sie tun?” ist da die weitaus bessere Alternative, melde dich bitte mit deinem Vor,- und Nachnamen, freundlich, frisch mit Energie und Power!

Prüf dich selber, wie meldest du dich am Telefon?

Bereite dich kurz vorher mental darauf vor und lade dich energetisch auf, damit der Kunde sofort deine Energie spürt!
Wenn du beispielsweise jemanden anrufst, solltest du wiederum immer die Gesprächsbereitschaft deines Kunden abklären und nicht einfach am Anfang drauf loslegen. Das ist schließlich sehr unhöflich und hinterlässt keinen guten Eindruck! Wenn er gerade keine Zeit hat, oder du merkst, dass der Kunde unter Zeitdruck steht, kannst du einen neuen Termin mit ihm vereinbaren.

Kommen wir nun zum persönlichen Gespräch bzw. der ersten persönlichen Begegnung. Achte bitte auf dein Outfit und äußeres Erscheinungsbild! Da gibt es lauter Kleinigkeiten, auf die du achten solltest. Sitzt deine Krawatte richtig? Sind deine Fingernägel sauber? Ist dein Hemd gebügelt? Diese Kleinigkeiten machen große Unterschiede beim ersten Eindruck!
Achte darauf, dass dann Outfit auch zielgruppengerecht ist! Wenn du dich z. B. mit einem Landwirt triffst, ist ein Zweireiher nicht angemessen! Oder wenn du was mit Handwerkern zu tun hast, solltest du dich dem Outfit immer ein bisschen annähern, ohne jetzt natürlich in Handwerkerkleidung zu kommen.

Genauso solltest du dich dem Alter deiner Zielgruppe anpassen! Ich achte zum Beispiel mehr auf Etikette als mein Sohn, der Mitte 20 ist. Hab im Außendienst immer ein zweites Outfit dabei, so bist du immer auf der sicheren Seite, falls dein Hemd mal schmutzig wird.

Trag immer einen Gürtel und achte auf Farbkombinationen bei deinen Outfits! Es ist auch eine Selbstverständlichkeit, dass deine Schuhe sauber sein sollten! Leider habe ich schon zu oft erlebt, dass Finanzdienstleister mit dreckigen Schuhen zum Kundengespräch gekommen sind. Wenn es an solchen Kleinigkeiten schon mangelt, geht der Kunde wahrscheinlich davon aus, dass es auch woanders gewisse Defizite gibt. Der Kunde sollte dich in einem optimalen Outfit erleben!

Das nächste Thema ist etwas sensibel, aber ich möchte ganz ehrlich und offen mit dir sein. Wie gut ist deine körperliche Form? Du solltest fit sein! Achte auf deinen BMI! Es ist ein Problem, wenn du übergewichtig bist denn das schadet sowohl deiner Gesundheit, als auch deinem Business, weil du einfach nicht die Energie hast, die du als überdurchschnittlicher Finanzdienstleister benötigst.
Achte auf die Basics und pflege deinen Körper, das ist für den Kunden ein wohltuendes Signal und macht schon mal einen guten ersten Eindruck…

Halte immer Augenkontakt und achte auf deinen Händedruck beim ersten Kontakt! Kalibriere deinen Händedruck und entwickle ein Gefühl dafür, wie du dem Händedruck deines Kunden entgegnest.

Solltest du mehr Tipps haben wollen, wie du mehr Neukunden durch innovatives Empfehlungsmarketing bekommst, kannst du dir gerne eine kostenlose Beratungssession mit mir buchen. Geh dafür einfach auf www.neukunden-revolution.de/termin und buch dir dort einen Termin mit mir!

In diesem Sinne wünsche ich dir maximalen Neukundenerfolg!

Dein Dieter Kiwus

Kommentar hinterlassen